Champignon-Rahmgulasch vom Schwein

Dieses Gericht ist eine Variation des klassischen Gulaschs aus der Kategorie „deftige Hausmannskost”. Ob man es mit Rind, Kalb, Schwein, oder Geflügel zubereitet, ist eine Frage des Preises und des persönlichen Geschmacks. Auch exotischere Fleischsorten wie Strauß oder Känguru eignen sich sehr gut . Fleischsorten mit stärkerem Eigengeschmack wie Ziege, Lamm oder Wild eignen sich bedingt, das heißt, dass man den Geschmack schon mögen muss.

Zutaten

Legende einblenden

Für 2 Portionen wird benötigt:

Zubereitung

Die Zwiebelwürfel mit Butter in einem größeren Fleischtopf (ca. 1½-3 ℓ) andünsten.
Mit Wein ablöschen, Wasser, Salz und Kümmel zugeben und auf kleiner Flamme köcheln lassen.
Nach ein paar Minuten die Champignons hinzugeben.
Fleisch in ca. 1½ - 2 cm große Würfel schneiden. Fett und Sehnen wegschneiden, aber aufheben.
Das Fleisch nach und nach mit etwas Öl in einer Pfanne von allen Seiten scharf anbraten, bis es braun wird und in den Topf geben.
Das Fett und die Sehnen sehr fein schneiden, ebenfalls mit etwas Öl scharf anbraten, bis sie dunkelbraun und knusprig sind und hinzugeben.
Den Bodensatz jeweils mit etwas Wasser auflösen und hinzugeben.
Die Gewürze (Pfeffer, Rosmarin, Nelke, Kerbel und Majoran) im Mörser, zusammen mit etwa 1 Tl. Salz fein zerreiben und zusammen mit dem zerkleinerten Brühwürfel, Paprika und Tomatenmark in den Topf geben. Gut umrühren.
Das Ganze bei schwacher Hitze mindestens 1½-2 Stunden köcheln lassen, bis das Fleisch weich ist. Dabei immer wieder umrühren.
Den Knoblauch sehr fein schneiden und nach ca. einer Stunde hinzugeben.
Kurz vor dem Servieren den Schlagrahm zugeben, nach Geschmack mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Bei Bedarf mit Mehl andicken und nochmal kurz aufkochen. Als Variation kann zum Andicken auch eine kleine geriebene Kartoffel verwendet werden.

Anmerkungen

Die Mengenangaben sind Richtwerte und können nach Geschmack variiert werden.
Salz hilft beim Zerreiben der Gewürze. So werden sie richtig fein.
Als zusätzliche Würze kann man etwas Senf, Essig und Zucker verwenden.
Als Soßenfänger eignen sich Eierspätzle, Salzkartoffeln oder Spiralnudeln.
Zum Gulasch passt z.B. Blaukraut oder ein ähnliches Gemüse.
Als Kontrast sollte ein frischer grüner Salat oder Gurkensalat serviert werden.
Das Gulasch schmeckt am nächsten Tag, wenn die Gewürze eingezogen sind, erst richtig gut.
Selbst wenn das Fleisch nach mehrmaligem Aufwärmen zerfallen ist, kann man es noch zu einer leckeren Gulaschsuppe weiter verarbeiten.




Zurück   |   Home   |   Impressum
GEGSOFT – Home Artikel Zeitkritik
Kochrezepte Ochsenschwanzsuppe Französische Zwiebelsuppe
Fleischplanzerl (Frikadellen) Paprika-Gulasch Champignon-Rahmgulasch Gulasch, Wiener Art Schweinsbraten Pasta Asciutta
Blaukraut (Rotkohl) Karottengemüse Lauchgemüse Nudelsalat á la GEG Wurstsalat
Ingwer-Tee Ayran Lassi Bananenshake Tsatsiki Sahne-Kirsch-Dessert Schokoladenpudding
GEG-FUN Physik-Wissen  Erotische Elektrostimulation Violet Wand
Sitemap Copyright Impressum Über GEGSOFT.DE Über mich