Software-Herstellung bei Microsoft
Eine Satire über Softwareproduktion im Hause Microsoft

Ein Software-Paket wie es MicrosoftWie Bill Gates zu dem Namen ‚Microsoft‘ kam Office ist ein Mammutprojekt von nahezu babylonischen Ausmaßen. Alle Teile der Software, von der Planung bis zum Debuggingdebug (engl.)
von bug = Käfer, Wanze,Plagegeist;
Schädlinge bekämpfen”, „entwanzen
In der EDV: Fehler suchen und entfernen
sind so komplex, dass sie von einem Einzelnen niemals bewältigt werden könnten. Hier ist Arbeitsteilung gefragt. — Bis eine Anwendung wie Word oder Excel fertig ist, haben mindestens 200 Programmierer daran gearbeitet.
Wie es bei der Software ist, so ist es auch bei der Dokumentation. Auch hier setzt Microsoft auf globale Arbeitsteilung – und dieses Modell wurde sogar auf die Spitze getrieben.
Bei Microsoft werden Anwendungen und Hilfedatenbanken in folgendem VerfahrenBitte beachten:
Dies ist eine Satire und will nicht
den Eindruck erwecken, dass
irgend etwas davon wahr ist.
(siehe Disclaimer)
erstellt:

Das Ergebnis (Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentations-Editor und E-Mail-Verwaltung mit „kontextsensitiver Hilfe”) wird vollmundig unter dem Namen „Microsoft Office” als „Microsoft-Software aus einem Guss” in den deutschen Elektro-Discountern zum Preis von € 749,99 (inkl. MwSt.) angeboten.
Dieser Wahnsinn hat System, denn dadurch werden genervte Anwender gezwungen, sich direkt an den Kundendienst zu wenden. Pro Lizenz sind genau zwei Anfragen kostenlos möglich. Wer danach weiterhin Hilfe benötigt, muss für jede Anfrage € 189,- bezahlen.
Würden Programmierer, die gleichzeitig Kaufleute sind, das Pflichtenheft schreiben, die Software entwickeln und auch noch das Handbuch schreiben, dann könnte man natürlich nicht alle drei Monate eine komplett neue Version mit umfangreichen Konvertierungsfiltern für die vorige Ausgabe (Filter zum Downloaden) zum Preis von nur € 749,99 und das Upgrade von der vorigen Version für nur € 399.99 herausbringen. - Welch ein Jammer!
Die Konsequenz aus solchem Handeln:
Gelernte Kaufleute könnten (wegen der konsistenten Terminologie) die Anwendung sofort intuitiv anwenden.
Die Hilfedatenbank würde sich zwar erübrigen, wäre aber problemlos anwendbar und perfekt auf die Anwendung abgestimmt.
Das ist bei Microsoft jedoch ausdrücklich nicht erwünscht, denn der Firmengründer ist ja selbst Kaufmann, Programmierer und Anwaltssohn in einer Person. - Haben Sie eine Ahnung, was der pro Stunde kostet?!

Hätte doch nur damals Gary Kildall von Digital Research Zeit für die Herrschaften von Digital Research gehabt! Dann wäre er zur Präsentation seines Betriebssystems für INTEL-16 Bit Mikroprozessoren, CP/M-86 bei IBM gekommen!   Anmerkung einblenden
Mithin hätte der für das bessere Betriebssystem den Zuschlag erhalten und Microsoft wäre sang- und klanglos von der Bildfläche verschwunden.
Wir verfluchen diesen rabenschwarzen Tag der Geschichte!


Disclaimer
Bei diesem Text handelt es sich um eine Satire!
Nichts davon entspricht den Tatsachen. Die Schilderungen sind zum Zwecke der Anschaulichkeit stark übertrieben und beruhen auf meiner persönlichen Erfahrung bei der Arbeit mit solch ‚nützlichen‘ Produkten wie der Hilfe zu Anwendungen aus dem »MS Office« Softwarepaket.

Zurück   |   Startseite  |  Kontakt

GEGSOFT – Home Artikel Zeitkritik Kochrezepte GEG-FUN Antiwitze Arztwitze Aus Kindermund Beamtenwitze Blondinen Computerwitze Ethnisches Gastronomie NEU Geologen Homosexuellen-Witze Jüdisch Kalauer Kifferwitze Kinder und Schüler Klerikales Makaberes Musiker Pärchenwitze Polizistenwitze Schwiegermütter NEU Studenten Vermischtes Wissenschaftler Zoten
EDV-Abkürzungen Fußballer-Zitate Letzte Worte Murphy's Computergesetze Tiefgründige Fragen Weisheiten
Disk Clean Software-Herstellung bei Microsoft Kokain-Fund bei ALDI
Glossar
Physik-Wissen  Erotische Elektrostimulation Violet Wand
Sitemap Copyright Impressum Über GEGSOFT.DE Über mich Kontakt

Copyright © 2010-2018 by GEGSOFT – all rights reserved.
Morsecode
Hinweis:
Auf dieser Seite befindet sich ein Zufalls-Button, der beim Anklicken einen zufälligen Eintrag oben anzeigt.
Damit der Zufalls-Button funktioniert, muss Javascript aktiviert sein.
Wie Sie Javascript für Ihren Browser aktivieren, erfahren Sie auf enable-javascript.com ×