Die Wahrheit über Parship

Alle 11 Minuten...

Alle 11 Minuten verliebt sich ein Single über Parship.” – Dies ist der Werbeslogan des bekannten Online-Partnervermittlungsdienstes Parship. Klingt toll, nicht wahr?
Nehmen wir diese Aussage mal etwas genauer unter die Lupe:

Im Kleingedruckten Text, der auf der Website des Unternehmens steht:
Hochrechnung aus Nutzerbefragung 2016, DE”. Das Kleingedruckte im TV-Werbespot ist eine Spur ausführlicher: „Die Aussage alle 11 Minuten basiert auf Umfragewerten unter den Nutzern im Jahr 2016.
Die Frage, die gestellt wurde war, warum die Nutzer ihre Premium-MitgliedschaftNur wer Premium-Mitglied ist, hat eine reelle Chance, vermittelt zu werden. bei Parship gekündigt haben, und darauf haben etwa 48 000 Nutzer geantwortet, dass sie »fündig geworden« sind, wobei keineswegs alle der »fündig Gewordenen« tatsächlich durch die Partnervermittlung einen Partner gefunden haben. Manchmal passiert es nämlich, dass die Liebe »in freier Wildbahn« zuschlägt; ganz ohne Zutun des Dienstanbieters. – Doch bleiben wir bei der Aussage „Alle 11 Minuten...”.

Ein Tag hat 24×60 = 1 440 Minuten. Ein Jahr hat 365 Tage, also 525 600 Minuten und das geteilt durch 48 000 Nutzer ergibt 10,95 also rund 11 Minuten pro erfolgreicher Partnersuche. Im Jahr 2015, also dem Zeitraum, über den die Umfrage durchgeführt wurde, hatte Parship etwa 4,2 Millionen Nutzer. Wenn man dies durch 48 000 erfolgreiche Suchen teilt, kommt man auf den sagenhaften Wert von 87,5 Jahren, die es dauert, bis man bei Parship fündig wird. – Der Werbeslogan hört sich natürlich viel besser an als „Nach 87,5 Jahre werden alle Nutzer bedient”...

Möglichst schnell anmelden!

Was hinter der omnipräsenten Aufforderung, sich endlich anzumelden steckt, liegt klar auf der Hand: Das Unternehmen will aus den Daten natürlich Kapital schlagen. Sobald es personenbezogene Daten hat, können sie diese an andere Unternehmen verkaufen, welche die neuen Nutzer dann mit ‚kundenspezifischer Werbung’ zumüllen können. – Nichts anderes machen Google, Facebook und andere »Datenkraken«.

Zudem ist das Unternehmen sehr zurückhaltend mit Informationen über sich – zu Recht, wie wir gleich sehen werden. Was man auf der Website zu sehen bekommt, sind im Grunde nur TeaserTeaser: von tease = reizen, aufgeilen;
Lockwerbung, Scharfmacher
darüber, wie erfolgreich die Partnersuche mit Parship doch ist und wie sicher die Mitgliedschaft ist, denn Datenschutz wird bei dem – laut Werbung – TÜV-geprüften Unternehmen ganz groß geschrieben. Was man ohne Anmeldung zu sehen bekommt, ist ausschließlich Werbung für eine Mitgliedschaft und Buttons mit der Aufschrift »Jetzt anmelden« oder »Mitglied werden«

Selbst der Preis für eine Premium-Mitgliedschaft ist sehr versteckt und man muss schon Einiges an Ausdauer mitbringen, um ihn in Erfahrung zu bringen: Man muss sich auf einen »Rundgang« begeben, wo es viel darüber zu lesen gibt, wie toll Parship doch ist. Unter der Überschrift „Unser Service: bezahlbar. Liebe finden: unbezahlbar!” ist ein Link zu finden, der auf eine Seite mit noch mehr Werbung führt und erst dort findet man den Link zu der Seite mit den Preisen. Aus der Gegenüberstellung (Basis / Premium) geht hervor, dass man als Basis-Mitglied fast gar nichts kann. Für € 149,- kann man eine »Analyse Ihrer Partner-Persönlichkeit« buchen und für weitere € 49,- gibt es einen »Profil-Check«, der dem/der Suchenden per E-Mail Tipps gibt, wie man sich im besten Licht darstellt. — Doch das sind nur Kosten, die in der Testmitgliedschaft entstehen. Wer Premium-Mitglied werden will, muss deutlich tiefer in die Tasche greifen. Das 6-Monats-Abo kostet € 419,40. Für 12 Monate zahlt man € 658,80 und für 24 Monate »nur noch« € 837,60. Das sind zwischen € 1,15 und € 2,30 pro Tag.

Nach der kostenlosen Anmeldung kann ein Test-Mitglied genau ein einziges Mal auf eine Zuschrift eines Premium-Mitglieds antworten; dann ist der Ofen aus. Demanch ist mit der Test-Mitgliedschaft ein Date faktisch ausgeschlossen.

Was hat es mit der Premium-Mitgliedschaft auf sich? — Als Premium-Mitglied kann man beliebig oft an andere Teilnehmer schreiben, ihre Profile sowie freigegebene Fotos einsehen. Man kann Singles nach Hobbys, Vorlieben und Region filtern und sehen, wer das eigene Profil angesehen hat und wem es gefällt. — All das kann man als Test-Mitglied nicht.
Man wird also zu einer äußerst kostspieligen Premium-Mitgliedschaft genötigt und erhält für mehrere Hundert Euro die Möglichkeit, in durchschnittlich 87,5 Jahren einen Partner zu finden.
Wollen Sie jetzt noch Mitglied bei Parship werden?

_____

GEGSOFT – Home Artikel Murphy's Gesetz Neusprech Neusprech Reloaded Schneewittchen andersrum Die Schmusedecke Kuscheln und Hormone Wer ist Gott Theologie und Theorie IS und der Islam Drogen Der Schlankheitswahn Parship Düfte Kaffee Energiesparlampen Aufklärung mal anders Was ist Föhn Frühlingsanfang Das Niesen Ist Hygienisch gesund? Mord und Totschlag Sensationsgier der Medien Musikmarkt Luftsteuer Zirkumzision Füße Was ist „Schwul”? Rauchverbot zu Hause Schreiben Glossar
Zeitkritik Kochrezepte GEG-FUN Physik-Wissen  Erotische Elektrostimulation Violet Wand Zurück Kontakt